KZG-Eurasier > Service > FAQ > Antworten

Kann man auch gemahlene Eierschalen statt eines käuflichen Kalziumpräparates füttern?

Eierschalen lassen sich gut verwenden. Die Schalen von roh aufgeschlagenen Eiern muß man zur Abtötung von Salmonellen mit kochendem Wasser überbrühen oder gründlich heiß waschen und anschließend bei 10 Minuten im Backofen bei niedriger bis mittlerer Temperatur trocknen. Auch die Mikrowelle bietet sich hierfür an (40 Sekunden). Anschließend werden sie in einer kleinen elektrischen Kaffeemühle fein pulverisiert. Die fein gemahlenen Eierschalen kann man, in einem Schraubglas luftdicht verwahrt, wochenlang im Kühlschrank aufheben. Auch das Kochwasser der Eier enthält Mineralien und kann über das Hundefutter gegeben werden.
Eine Eierschale hat ein Gewicht von etwa 10 g und enthält 37% reines Kalzium. Mahlt oder mörsert man sie klein, werden daraus ca. 2 Teelöffel Pulver. Eierschalenmehl enthält fast reines Kalzium und ist deshalb vor allem bei bestimmten phosphorreichen Futtermitteln wie Rinderleber und Fisch als Zusatz ideal.
Ausgewachsene Hunde benötigen etwa 100 mg Kalzium und 75 mg Phosphor pro kg Körpergewicht und Tag *). Bei einem ausgewachsenen Hund mit einem Gewicht von 20 kg deckt somit 1 Teelöffel Eierschale (=1600 bis 1800 mg Kalzium) den gesamten Tagesbedarf, vorausgesetzt, das Verhältnis zum Phosphor und der Gehalt der Nahrung an Vitamin D ist optimal. Trächtige und laktierende Hündinnen und Welpen benötigen mehr, alte Tiere weniger, hier sollte man sich in der Fachliteratur informieren.

*) Vgl. H. Meyer/ J. Zentek „Ernährung des Hundes“, 5.Auflage, Stuttgart 2005, S.78

Zuletzt aktualisiert am 21.01.2011 von Günter H. Klein-Katthöfer (Vorstandsmitglied).

Zurück