Tipps und Anregungen

Ihr Eurasier auf Ausstellungen

Vielen von ihnen dürfte es ähnlich gegangen sein: sie wollten eigentlich nur einen Eurasier - einen Familienhund, Begleiter und einen Hund ohne Jagdtrieb und Bellfreudigkeit.

Nach einigen Wochen oder Monaten, ihr Eurasier besucht bereits regelmäßig eine Hundeschule und hat sich an seine Familie gewöhnt, werden sie vielleicht von Gedanken bewegt, mit ihrem Liebling einmal eine Ausstellung zu besuchen. Vielleicht sind sie darauf auch schon von ihrem Züchter angesprochen worden oder haben dieses Thema auf Eurasier-Treffen mit anderen Liebhabern unserer Rasse diskutiert. Häufig ergeben sich Fragen über den Sinn und Zweck einer Ausstellung und hinsichtlich der Abläufe im Ausstellungsring.

Mir ist es deshalb ein Anliegen, ihnen nachfolgend Anregungen und Tipps für eine gute Vorbereitung und für ein angemessenes Verhalten von Hund und Aussteller im und am Ausstellungsring zu geben.


1. Sinn und Zweck einer Rassehundeausstellung

Eine Rassehundeausstellung leistet zunächst einmal einen wichtigen Beitrag zur Öffentlichkeitsarbeit für unsere Rasse. Jahrzehntelange verantwortungsvolle Eurasierzucht in der KZG im Sinne des Rassegründers Julius Wipfel, haben einen Hund geformt, der mit seinem Wesen und Aussehen die Menschen begeistert, für sich einnimmt und viele Herzen höher schlagen lässt. Der Eurasier ist ein Hund wie kein anderer und es lohnt sich ganz besonders für diese Rasse einzutreten und einen Beitrag dafür zu leisten, diesen Hund anderen Menschen näher zu bringen. Es liegt auf der Hand, dass eine Präsentation unserer Rasse in einem Ausstellungsring nur erfolgreich sein kann, sofern sie von weiteren zielführenden Maßnahmen flankiert wird. Zu nennen wären hier insbesondere die Pressearbeit zu den Ausstellungen und die Arbeit an unseren Info- und Messeständen. Erfolge dieser Arbeit spiegeln sich nicht zuletzt in den Meldezahlen zu einem Interessentengespräch bei einer Eurasiervertretung mit einer sich anschließenden Bestellung eines Welpen, wieder. Außerhalb von Ausstellungen trägt zudem jeder einzelne Eurasierbesitzer zur Öffentlichkeitsarbeit bei, bei Gesprächen im Rahmen von Begegnungen mit anderen Hundefreunden, bei der Arbeit im Gespräch mit Kollegen oder im Wartezimmer beim Tierarzt.

Sie sehen also, innerhalb der KZG ergänzen sich viele Aufgaben - ein Rädchen muss in das andere greifen. Unsere Gemeinschaft ist auf dieses Räderwerk ausgerichtet.

Eine Ausstellung (vormals mit Zuchtschau bezeichnet - ein Begriff der mir sehr viel zutreffender erscheint) ist außerdem ein wichtiges und in die Zukunft gerichtetes Element der Zuchtlenkung in der KZG. Sie zeigt einen Ausschnitt der Eurasier-Population und damit die aktuelle Qualität der zu ihr gehörenden Tiere. Eurasier erhalten ihre Zuchtzulassung überwiegend in einem Alter zwischen 12 und 24 Monaten. In der Regel zeigen sich die Tiere in diesem Alter noch nicht voll entwickelt, so haben sich Rüden beispielsweise häufig erst mit 3 oder 4 Jahren bezüglich ihres Phänotyps voll entwickelt.

Daraus ergibt sich, dass ein zur Zucht zugelassener Eurasier im Laufe seiner Entwicklung, immer bezogen auf den Rassestandard, positive oder negative Ausprägungen zeigen kann, die im Rahmen der Zuchttauglichkeits- / Nachkommensüberprüfung noch ganz anders bewertet worden sind. Eurasier und deren Nachkommen, die regelmäßig auf Ausstellungen von einem Zuchtrichter beurteilt werden, bilden also einen wichtigen Baustein für eine gesunde und wesensfeste Eurasierzucht in der KZG. Eine Zuchtauswahl auf der Basis von Ausstellungserfolgen und Champion-Titeln findet in der KZG jedoch nicht statt.


2. Internationale- oder Spezial-Rassehunde-Ausstellung?

Für erfahrene Aussteller lässt sich diese Frage überwiegend in Abhängigkeit von den noch fehlenden Anwartschaften für einen Champion-Titel beantworten. Daneben spielen der Veranstaltungsort, die Anwesenheit von Freunden oder Eurasier-Nachkommen, ebenfalls eine Rolle. Für die erstmalige Teilnahme an einer Ausstellung möchte ich ihnen persönlich die Teilnahme an einer KZG Spezial Rassehunde-Ausstellung (SRA) empfehlen. Auf einer SRA werden nur Hunde der Rasse Eurasier ausgestellt. Sie werden von der KZG organisiert und sind geprägt von einer familiären Atmosphäre, in der sie den einen oder anderen Ratschlag von einem erfahrenen Aussteller entgegennehmen und das Geschehen ohne viel Hektik und Trubel auf sich wirken lassen können. Da sich ihr Eurasier an das Geschehen einer Ausstellung erst gewöhnen muss, wird ihm auch der allgemein niedrigere Geräuschpegel - im Vergleich zu Internationalen Ausstellungen, wo sie schon bei der Eröffnung mit dem lautstarken Auftreten eines Jagdbläserchors oder Lautsprecherdurchsagen rechnen müssen - entgegenkommen. Zudem befinden sich Parkplätze meistens in unmittelbarer Nähe der Ausstellung und sorgen für einen kurzen Anmarschweg zum Veranstaltungsort.

Die KZG richtet auf Internationalen Ausstellung regelmäßig Sonderschauen aus. Hierbei handelt es sich vereinfacht gesagt um eine SRA, auf der zusätzlich Anwartschaften auf internationale Titel vergeben werden können.

An zwei oder mehr Tagen werden alle anerkannten in den Gruppen 1 - 10 eingeteilten Rassen der FCI ausgestellt. Die Rasse Eurasier befindet sich in der Gruppe 5. Es gilt für sie also darauf zu achten, an welchem Tag diese Gruppe gerichtet wird.

Aus organisatorischen Gründen kann es in Abhängigkeit von den Meldezahlen vorkommen, dass sich unsere Eurasier mit anderen Rassen einen Ring teilen müssen. Möglicherweise beginnt für unsere Hunde das Richten dann nicht, wie üblich, um neun oder zehn Uhr, sondern erst am Mittag. Den Zeitplan können sie in der Regel in der Woche vor der Ausstellung bei dem jeweils verantwortlichen Sonderleiter erfragen. Ergänzende Informationen finden sie auch im Internet auf den Seiten des VDH und deren Landesverbänden. Sie mögen sich vorstellen, dass sich die Abläufe bei derartigen Großveranstaltungen zwangsläufig turbulenter gestalten. Ein Eurasier, welcher Schritt für Schritt an das Ausstellungsgeschehen herangeführt wurde, vermag dieses jedoch gelassen hinzunehmen.


3. Die Anmeldung

Zu einer Ausstellung müssen sie ihren Eurasier selbstverständlich formell anmelden. Für Internationale Ausstellungen des VDH finden sie Anmeldeformulare zum herunterladen auf deren Internetseite, alternativ können sie sich dort auch online anmelden. Zudem hält der VDH ein Portal für Aussteller bereit, die eine Meldung nach erstmaliger Eingabe ihrer Daten erleichtert und ihnen die wiederholte Eingabe der Anmeldedaten erspart.

Ihren Eurasier können sie zu Ausstellungen der KZG ebenfalls online über einen entsprechenden Link auf der KZG-Homepage (Termine/Ausstellungen) anmelden. Die angebenden Meldefristen sollten sie unbedingt beachten, da eine Nachmeldung nicht möglich ist. Die Meldung verpflichtet zur Zahlung des Meldegeldes und zwar auch dann, wenn sie nicht wie geplant an der Ausstellung teilnehmen können. Es kommt leider immer wieder vor, dass Aussteller zu viel oder zu wenig Meldegeld überweisen, weil die Angaben auf dem Meldeschein unzureichend beachtet worden sind. Auf Spezial Rassehunde-Ausstellungen der KZG wird ihnen in der Regel am Tag der Ausstellung das zuviel gezahlte Meldegeld wieder ausgezahlt und das zuwenig gezahlte von ihnen abverlangt. Eine Prozedur, die dem Personal im Ring unnötig Zeit und Arbeit kostet.

Für jede Ausstellung können die Veterinärbestimmungen unterschiedlich festgelegt sein. Bitte informieren sie sich ausführlich bei dem Veranstalter und prüfen sie die Gültigkeit der erforderlichen Impfung/en im Impfausweis für ihren Hund. Die Bestimmungen sind u. a. auch in den Ausschreibungen oder auf den schriftlichen Anmeldebögen abgedruckt. Ist ihr Eurasier vom Veranstalter angenommen, erhalten sie hierüber eine Bestätigung.


4. Vor der Ausstellung

Nichts ist nervenaufreibender, als am Tag der Ausstellung unter Zeitdruck zu geraten. Für sie und ihren Eurasier. Deshalb gilt es am Tag vor der Ausstellung alle nötigen Vorbereitungen zu treffen, um sich hektischen Suchereinen nach dem Impfausweis oder der Ausstellungsleine zu ersparen.

Legen sie am Vortag deshalb alles bereit, was sie und ihr Hund am Tag der Ausstellung benötigen. Eine Weg-/Zeitberechnung zum Veranstaltungsort haben sie sicher schon angestellt. Hier hat es sich bewährt, großzügig zu kalkulieren. Je nach Veranstaltungsort, vorwiegend jedoch auf Internationalen Ausstellungen, können sie ihr Auto nicht direkt an der Ausstellungshalleparken, sondern müssen einen längeren Weg zu Fuß einplanen. Zudem möchte sich ihr Eurasier nach einer längeren Autofahrt ggf. lösen und ein kleiner Spaziergang ist notwendig. Mein Tipp: gewähren sie ihrem Eurasier eine ausreichende Auslaufzeit vor der Ankunft am Veranstaltungsgelände. Dazu eignen sich zum Beispiel der letzte Rastplatz an der Autobahn oder ein kleiner Feldweg abseits der Bundesstraße. Manche Hunde zeigen sich auf dem Ausstellungsgelände wegen vieler fremdartiger 'Duftmarken' von Artgenossen doch recht aufregt, zumal auch läufige Hündinnen an Ausstellungen teilnehmen dürfen, und 'vergessen' sozusagen das 'große Geschäft'.

Vor dem Eingang in die Ausstellungshalle müssen sie ebenfalls Wartezeiten einkalkulieren, da es sich dort, insbesondere bei Internationalen Ausstellungen, regelmäßig staut.

Manche Aussteller reduzieren die morgendliche Futterration am Ausstellungstag oder verzichten ganz auf sie, um den Magen ihres Eurasiers so wenig wie möglich zu belasten. Haben sie keine Angst, ihr Hund vermag auch einen ganzen Tag ohne Futter auszukommen, er wird nicht verhungern. Stellen sie in der Welpen- oder Jüngstenklasse aus, ist ein Verzicht auf die Futterration dagegen nicht ratsam. Eurasier in diesem Alter haben einen höheren Bewegungsdrang und Energieumsatz als ausgewachsene Eurasier.

Am Tag vor der Ausstellung sollten sie folgende Dinge bereitlegen: Impfausweis, Ahnentafel (Kopie), Kottüten, Bürste, Kamm, Handtuch (je nach Wetterlage), Wasser, Napf, Futter, Ausstellungsleine, Hundedecke, Klappstühle (sofern Sitzgelegenheiten nicht vorhanden) und Sicherheitsnadeln/Klipps (!) für die Befestigung der Startnummer an ihrer Kleidung. Befindet sich der Ausstellungsring auf einem nicht überdachten Außengelände, muss je nach Wetterlage an Sonnen- oder Regenschutz für sie und ihren Eurasier gedacht werden.

In den Tagen vor der Ausstellung sollten sie ihren Eurasier natürlich in einen Top gepflegten Zustand bringen. Fragen sie ihren Züchter, alternativ einen erfahrenen Aussteller, wenn sie sich hier unsicher sind.

Von Vorteil ist auch ein ausgiebiger Spaziergang am Tag vor der Ausstellung - der jedoch nicht in eine mehrstündige Wanderung ausarten soll von dem sich ihr Eurasier am Ausstallungstag erholen muss - um den Bewegungsdrang ihres Eurasiers weit reichend zu befriedigen. Er wird sich dann auch im Ring entspannt und aufmerksam präsentieren können.

Ringtraining
Eine vielfach unterschätzte Vorbereitung auf eine Ausstellung ist das Training für die Vorführung ihres Eurasiers im Ausstellungsring. In der Welpenklasse wird der Zuchtrichter die Präsentation nur wenig gewichten, jedoch ab der Jüngsten- und insbesondere in den weiteren Konkurrenzklassen kann die Art und Weise der Vorführung eine entscheidende Rolle bei der Bewertung und Platzierung spielen. Ich möchte in diesem Zusammenhang ein Zitat von Herrn Wolfgang Richter (Zuchtzulassungsrichter in der KZG) anführen: 'Im Ring muss ein Hund genau das tun, was ich als Vorführender von ihm verlange.'

Mit dem Training können sie schon mit einem etwa vier Monate alten Eurasier beginnen. Grundsätzlich sollte das Training auf folgende Vorgänge/Situationen im Ring abgestellt werden:
  • das Zähnezeigen
  • das Anfassen der Hoden beim Rüden
  • das Abtasten des Körpers (jeweils auch durch fremde Personen)
  • das Führen des Eurasiers an der linken Seite (im Trab/Gehen) im Kreis entgegen dem Uhrzeigersinn
  • entgegengesetzter Richtungswechsel nach dem Lauf einer Diagonalen
  • das Präsentieren des Eurasiers im Stand vor dem Richter


Auf das Ringtraining möchte ich hier weiter nicht eingehen, weil dieses als eigenes Kapitel unterlegt mit entsprechendem Bildmaterial in einem zweiten Teil behandelt werden soll.

Eine harmonische Einheit
Es steht außer Frage, dass im Ring ihr Eurasier bewertet werden soll und nicht sie als Vorführender. Dennoch wird ein Richter auch das Gesamtbild Mensch/Hund in die Bewertung mit einbeziehen nämlich insbesondere dann, wenn qualitativ gleichwertige Hunde platziert werden sollen. Was können sie also tun, um hier zu punkten?

Zum einen sollte Ihre Kleidung in Bezug auf die Fellfarbe ihres Eurasiers und dem Anlass entsprechend gewählt werden. Ein Beispiel: sie möchten ihren wolfsgrauen Rüden vorführen und tragen eine graue Hose oder einen grauen Rock. Stehen sie nun hinter ihrem Eurasier während sie ihn in der Kreisaufstellung oder direkt vor dem Richtertisch präsentieren, 'verschwimmen' die Konturen ihres Hundes optisch mit den Farben ihrer Kleidung. Ihr Eurasier wird so also nicht optimal zur Geltung gebracht. Sicher, nur ein kleiner Baustein für eine erfolgreiche Präsentation, aber sie haben bereits viel Zeit und Geld in diesen Tag investiert und sollten deshalb bestrebt sein, ein optimales Ergebnis zu erzielen. Wählen sie also Farben, die im Kontrast zu denen ihres Eurasiers stehen. Für Wettbewerbe im Ehrenring auf Internationalen Ausstellungen gewinnt das Vorstehende noch an Bedeutung. Erfahrene Aussteller halten in diesem Fall sogar ein Sakko oder ein Kostüm bereit.

Zu einem harmonischen Gesamtpaket gehört obligatorisch auch die Verwendung einer Ausstellungsleine. Sie mögen sich sicher vorstellen, dass eine breite und in allen Neonfarben schillernde Leine, die wegen ihrer Länge auch noch dreifach zusammengelegt in der Hand getragen werden muss, ein optisch störendes Element darstellt. Bei Verwendung eines breiten Leder- oder Textilhalsbandes verhält es sich gleichermaßen. Eine Ausstellungsleine, zumeist aus Leder gefertigt, ist dagegen sehr schmal und lässt sich bei der Vorführung teilweise sogar in der Hand des Vorführenden 'verstecken'. Die Halsungen lassen sich stufenlos verstellen und sind unter dem Haarkleid kaum noch zu erkennen. Die Leine sollte vorzugsweise der Farbe des Haarkleides angepasst gewählt werden.


5. Am und im Vorführring

Im Vorführring treffen sie in der Regel den Sonder-/Ausstellungsleiter (lizenzierte Sonderleiter des VDH sind an der entsprechenden Anstecknadel zu erkennen), einen Ringhelfer und eine Schreibkraft an. Der Sonder-/Ausstellungsleiter ist u. a. für den Ablauf im und am Ring verantwortlich. Seinen Anweisungen sind unbedingt Folge zu leisten.

Im oder am Vorführring wird ihnen von dem Sonderleiter zusammen mit dem Ausstellungskatalog ihre Startnummer und ein Zeitplan mit der Reihenfolge des Richtens ausgehändigt. Anhand ihrer Startnummer können sie ersehen wann ihr Eurasier gerichtet wird. Bei Sonderschauen auf Internationalen Rassehunde-Ausstellungen und Spezial Rassehunde-Ausstellungen der KZG werden ihnen die Ausstellungsunterlagen immer vor Beginn des Richtens ausgehändigt. Sie müssen deshalb unbedingt pünktlich am Ring erscheinen.

Rüden werden grundsätzlich immer vor den Hündinnen gerichtet. Bei großen Meldezahlen können die Klassen jedoch auch aufgeteilt in zwei oder mehr Ringen gerichtet werden, so dass der vorgenannte Grundsatz insofern nicht mehr zutreffend ist. Die Einteilung der Klassen auf die Ringe können sie ebenfalls dem Zeitplan entnehmen. Haben sie Zweifel an der korrekten Klassenzuweisung ihres Eurasiers oder andere fehlerhafte Eintragungen im Katalog festgestellt, sollten sie dies bitte unbedingt vor dem Beginn des Richtens dem Sonderleiter mitteilen.

Sofern es für sie möglich ist, sollten sie mit einer läufigen Hündin vor dem Richten nicht den Ausstellungsring betreten. Eurasier sind bekanntermaßen sehr saubere Tiere. Sie können dennoch nicht ausschließen, dass eine läufige Hündin im Ring Spuren hinterlässt, die für die Nase eines Rüden unwiderstehlich sind. Es liegt in der Natur der Sache, dass sich ein Rüden bei der späteren Vorführung von diesen 'Duftmarken' ablenken lässt und ein auch anderen Rüden gegenüber unerwünschtes Verhalten zeigt.

Nun sind alle Formalitäten erledigt und sie haben mit ihrem Eurasier einen Platz in der Nähe des Ringes gefunden. Sie sind nun gut beraten das Geschehen im Ring weiter zu beobachten damit sie ihren Auftritt nicht versäumen. Sie haben zwar ihren Zeitplan, jedoch kann es durchaus vorkommen, dass die angegebenen Zeiten nicht genau eingehalten werden können, weil z. B. einige Hunde nicht im Ring erschienen sind. In diesem Fall würde sich ihr Auftritt nämlich ggf. zeitlich nach vorne verschieben.

Etwa 20-30 Minuten bevor ihr Eurasier gerichtet wird, sollten sie ihm noch einmal Gelegenheit zum Lösen geben. Vielleicht hat ihr Eurasier längere Zeit geschlafen oder gelegen. Laufen sie mit ihm ein kurzes Stück damit er seine Muskulatur lockern kann, um sich später im Ring bei der Beurteilung des Gangwerkes unverkrampft und flüssig bewegen zu können. Ihre Startnummer haben sie bereits am linken Arm oder linksseitig am Oberkörper sichtbar befestigt. Auf der linken Seite deshalb, weil sie im Ring entgegengesetzt dem Uhrzeigersinn laufen müssen und die Nummer so für den Richter sichtbar bleibt. Anschließend sollten sie sich am Eingang zum Ring bereithalten. Konzentrieren sich jetzt auf ihren Hund und versuchen sie gelassen zu bleiben, damit sich ihre Nervosität so wenig wie möglich auf ihren Hund überträgt. Nachdem ihre Startnummer vom Sonderleiter aufgerufen worden ist betreten sie gemeinsam mit ihren Konkurrenten den Ring. Sie haben genug Zeit, versuchen sie weiterhin ruhig und gelassen zu bleiben.

Die Aufstellung im Ring erfolgt in der Reihenfolge der Startnummern entweder im Kreis/Halbkreis oder in einer Linie. Der Sonderleiter wird auf die Einhaltung der Reihenfolge genau achten und ggf. korrigierend eingreifen. Versuchen sie ca. 1,5 m Abstand zu den Hunden vor und hinter ihnen zu halten.

Bitte beachten sie auch, dass im Ring das Füttern ebenso wenig gestattet ist, wie die Einflussnahme auf ihren Eurasier durch eine Person außerhalb des Ringes (sog. Doublehandling).

Am Ende des Richtens ihrer Klasse werden in der Regel die besten vier Hunde platziert. Einige Aussteller verlassen anschließend sofort den Ring. Ich halte es jedoch für eine freundliche und respektvolle Geste, den Platzierten zu ihrem Erfolg zu gratulieren.

Haben sie ihre Klasse gewonnen, ihr Eurasier wurde an Nr.1 oder Nr.2 platziert, kommt ihr Hund ggf. für einen weiteren Wettbewerb ('Bester Jugendhund', 'Bester Veteran', 'CAC', 'CACIB' oder 'Best of Breed') in Frage und sie müssen sich weiterhin bereithalten. Der BOB-Wettbewerb stellt neben den Zuchtgruppen-, Nachzuchtgruppen- und Paarklassen-Wettbewerben den Höhepunkt einer jeden Spezial Rassehunde-Ausstellung dar und wird nach dem Richten aller Klassen durchgeführt.

Am Ende einer Ausstellung, bei welcher die KZG in Verantwortung steht, wird allen Teilnehmern der Richterbericht zusammen mit einem Pokal oder einer Erinnerungsgabe übergeben. In der KZG ist es Tradition, die Ausstellung mit einem kleinen Gläschen Sekt und/oder Saft zu beenden. Sofern sie noch Fragen zum Inhalt des für ihren Eurasier gefertigten Richterberichts haben, wird der Zuchtrichter ihnen sicher hierfür noch gerne zur Verfügung stehen.
Wurde ihr Eurasier auf Internationalen Rassehunde-Ausstellungen zum besten Hund seiner Rasse gekürt, gebührt ihnen die Ehre, ihren Hund im Gruppenwettbewerb der Gruppe 5 (FCI) im Ehrenring zu präsentieren, an dem die besten Hunde aller Rassen dieser Gruppe teilnehmen. Sollte ihr Hund die Gruppe 5 gewinnen, dürfen sie am Wettbewerb BIS (Best in Show) mit sämtlichen Gruppensiegern dieses Tages teilnehmen. Nähere Informationen über den weiteren Ablauf erhalten sie hierzu von ihrem Sonderleiter.


6. Fairplay

Wo Menschen zusammen kommen, um einen Wettbewerb zu bestreiten, liegen Sieg und Niederlage, Freude und Enttäuschung eng beieinander. Während die Sieger feiern, beginnen die 'Unterlegenen' nach dem Verlassen des Ringes zu ergründen warum es zum Sieg diesmal nicht gereicht hat. Das ist auch bei Rassehunde-Ausstellungen durchaus legitim, möchte man als Vorführender/Eigentümer begangene 'Fehler' (z. B. durch Ringtraining) zukünftig vermeiden.

In der Vergangenheit hat es leider auch unerfreuliche und zum Teil lautstarke verbale Äußerungen einzelner Aussteller gegeben, die sich persönlich gegen unsere Zuchtrichter, Sonderleiter und deren Entscheidungen gerichtet haben.

Aber auch unter den Ausstellern selbst lieferte man sich so manche verbale Auseinandersetzung. Auch wenn es sich hier nur um Einzelfälle handelt, so fördert ein derartiges Verhalten weder unsere Gemeinschaft, noch trägt es zu einem positiven Erscheinungsbild der KZG in der Öffentlichkeit bei. Bitte bleiben sie fair und beteiligen sie sich nicht an diesen Dingen. Ich bin davon überzeugt, dass ihnen unsere ehrenamtlichen Richter und Sonderleiter für ein persönliches Gespräch gerne zur Verfügung stehen.


7. Ergänzende Hinweise

Nach einem Punktesystem ermittelt die KZG für jedes Ausstellungsjahr den erfolgreichsten Eurasier getrennt nach Rüden und Hündinnen (Best of Year). Punkte werden nur für die platzierten Eurasier vergeben. Die Prinzipien für die Punktevergabe können sie auf der KZG-Homepage unter dem Link Ausstellung/BOY nachlesen.

KZG-Ausstellungen und -Sonderschauen in Deutschland werden nach den Ausstellungsordnungen und Titelbestimmungen des VDH und der KZG durchgeführt. Unsere Ausstellungsordnung und die Bestimmungen über die Vergabe von Titeln der KZG finden sie unter dem Link Service/Download auf der KZG-Homepage.

Wie ich eingangs schon erwähnt habe, sind Ausstellungen elementare Bausteine der Öffentlichkeitsarbeit. Im Rahmen dieser Veranstaltungen nehmen KZG-Eurasier auch an den Rassepräsentationen im Ehrenring oder in anderen dafür vorgesehenen Bereichen teil. Vor Ort werden die Rassevorstellungen in der Regel von unseren Mitgliedern am KZG-Informationsstand begleitet und betreut. Sehr häufig werden hierfür auch an der Ausstellung teilnehmende Eurasier benötigt. Unsere Gemeinschaft würde sich freuen, wenn sie uns mit ihrem Eurasier auch hier gelegentlich unterstützen würden.

Eine spannende Zeit, viel Spaß und unvergessliche Erlebnisse mit ihrem Eurasier auf unseren Ausstellungen wünscht Ihnen

Ihr
Michael Kleine